LGA
Premium Schach Cup
Tillystr. 2
90431 Nürnberg

Druckversion: http://archiv_2006/schach_aktuelles_tag2.shtml
  »Archiv 2006« LGA: Premium Cup - Aktuelles 2. Spieltag

Turnierbericht zum 2. Spieltag

Auch am zweiten Spieltag des 3. LGA Premium Cups in Nürnberg, zu den Runden 2 und 3, setzten sich die Topfavoriten mehr oder weniger klar durch.
Der deutsche Nationalspieler GM Alexander Graf legte beide Partien scharf an und überspielte seine Gegner. Besonders interessant, sein Aufeinandertreffen mit dem starken Puschendorfer Nachwuchsspieler Moritz Lauer. GM Lev Gutman meinte: "Graf spielt absolut riskant, Lauer (er hatte Schwarz und spielte das Fajarowicz Gambit) folgt genau der Empfehlung aus meinem Buch." Aber auch das half nichts.
Ebenso nichts anbrennen ließ der Theorieexperte GM Dr. Lubomir Ftacnik. Besonders in der Partie gegen IM Hannes Rau zeigte er sein Positionsverständnis im Dameninder und ließ ihm keine Chance.
Klare Start-Zielsiege erreichten auch die folgenden GMs der Setzliste. GM Daniel Fridman nutzte dabei einen ganz kleinen Stellungsvorteil gegen den Neu-Bundesligaspieler vom TSV Bindlach-Aktionär Axel Heinz.

   
Runde 2: GM Alexander Graf gegen Nachwuchsspieler Moritz Lauer     Runde 3: GM Dr. Lubomir Ftacnik gegen IM Hannes Rau

Sehenswerte Kombinationen zeigten vor allem die beiden GMs aus dem hohen Norden. Wie es sein ureigenster Stil ist, brachte GM Jonny Hector seine Figuren in Position und überfiel seine Gegner mit einem Mattangriff.
IM Olaf Heinzel verteidigte sich aber sehr gut und nach einem Qualitätsopfer erreichte er zwischenzeitlich vielleicht sogar mehr als nur Kompensation.
Der zweite Schwede am Start, GM Tiger Hillarp Persson, spielte zunächst mit Hirn (FM Ossi Hirn), ehe er IM Leonid Sobolevski mit seinem Läuferpaar im Mittelspiel zauberte.

   
Runde 2: "Tiger" mit "Hirn"     Runde 3: GM Tiger Hillarp Persson gegen IM Leonid Sobolevski

Schwer zu kämpfen hatte der Hofheimer GM Gennadiy Ginsburg. Gegen den Jugendspieler David Schneider musste er über die volle Distanz von fünf Stunden gehen, ehe er in den letzten beiden Spielminuten ein sehr remisverdächtiges Läuferendspiel mit all seiner Routine gewinnen konnte.
Schlimmer erwischte es den Turnierfavoriten, Deutschlands Nummer Vier, GM David Baramidze. Der sich sehr gut verteidigende Forchheimer Spitzenspieler FM Manfred Heidrich erreichte gar ein leichtes Plus im Endspiel mit der Zentralisation seiner Scherfiguren, aber mehr als Unentschieden war dann auch nicht drin.

   
Runde 2: GM Gennadiy Ginsburg gegen Jugendspieler David Schneider     Runde 3: GM David Baramidze gegen Forchheimer Spitzenspieler FM Manfred Heidrich

Eine Sensation bahnte sich im Match FM Georg Eppinger gegen den Titelverteidiger GM Vitaly Kunin an. Der Deutsche Vize-Meister nahm etwas zu sorglos einen Bauern auf g2 und musste dann einen unheimlichen Angriff über sich ergehen lassen, der große Materialeinbußen in Form eines ganzen Turmes nach sich zog. In einer völligen Gewinnstellung mit allerdings relativ wenig Zeit fand Eppinger keine klare Linie und musste nach einigen Fehler entnervt aufgeben.

Runde 2: FM Georg Eppinger gegen Titelverteidiger GM Vitaly Kunin

Hohe Beteiligung junger Spieler
Besonders auffällig beim diesjährigen Turnier ist die hohe Beteiligungsquote junger Nachwuchshoffnungen. Viele Mädchen und Jungen nutzen die Chance, wertvolle Erfahrung zu sammeln und den Spitzenspielern etwas über die Schultern zu schauen. Manche belassen es aber nicht beim Zuschauen, sondern sie packen schon richtig zu. So z.B. der Dillinger Nachwuchsstar Korbinian Nuber, der IM Dr. Erik Zude den vollen Punkt abnahm. Der Hofheimer stellte allerdings in einer bereits gut stehenden Position Material ein.
Einen sehr guten Eindruck hinterlassen bisher auch die beiden Brüder Jens und Tobias Hirneise, die beide 2 Punkte auf ihrem Konto haben.

Ausblick auf die vierte Runde
In der vierten Runde ist es nun endlich so weit. Die Großmeister müssen gegeneinander antreten. Allzu frühe Remisen kann sich keiner erlauben, da die Konkurrenz im Nacken sitzt und bei sieben Runden keine Zugeständnisse gemacht werden dürfen. Die Zuschauer können sich auf harte Kämpfe freuen. Besonders erwähnenswert, die Partie der stärksten Dame im Feld, der indischen Großmeisterin Subbaraman Vijayalakshmi mit GM David Baramidze.
Die Inderin, die mit ihrem Gatten IM Jha Sriram von der Schachtournee aus Griechenland angereist ist, zeigte sich in Bestform und erreichte dort eine GM Norm der Männer. Hier knüpft sie nahtlos an ihre gute Form. Wir werden ein ausführliches Porträt über sie veröffentlichen.

[ 1. Tag ] [ 2. Tag ] [ 3. Tag ] [ 4. Tag ]


LGA - Intelligente Strategien für kreative Lösungen

Copyright © 2004-2014 by LGA - Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Aktualisierung: 17.02.2009 gedruckt am: 06.06.2020, 10:47