LGA
Premium Schach Cup
Tillystr. 2
90431 Nürnberg

Druckversion: http://archiv_2010/schach_aktuelles_tag3.shtml
  LGA: Premium Cup - Aktuelles 3. Spieltag

Turnierbericht zum 3. Spieltag

Runde 4

Die 4. Runde des 7. LGA Premium Schach Cups bot spektakuläres Schach. Die vorderen Bretter waren hart umkämpft und einige Partien wurden durch schöne Opfer entschieden. Am Spitzenbrett kam es zur Auseinandersetzung zwischen einem der Favoriten auf den Turniersieg, dem Kanadier Mark Bluvshtein, und Ilja Zaragatski. Es entstand ein interessantes Endspiel zwischen zwei Läufern gegen Turm und Bauer. Lange Zeit war völlig unklar, ob und wer besser steht, aber am Ende konnte sich Bluvshtein sehenswert durchsetzen.

Bluvshtein,Mark (2583) - Zaragatski,Ilja (2490)
7. LGA Premium Schach Cup (4), 04.09.2010

Stellung nach 54...Tg4:

55.Lf6! Der Läufer kann nicht genommen werden, da der e-Bauer durchlaufen würde. 55...c4 56.Le2 Te4 57.Lxe7! Weiß gibt den einen Läufer, schafft sich aber zwei Freibauern, die mit Unterstützung des verbliebenen Läufers nicht aufzuhalten sind. 57...Txe2+ 58.Kc3 Te5 59.Kxc4 Kg8 60.Kd4 Tf5 61.Lxd6 Txg5 62.Le7 Tg1 63.d6 Te1 64.d7 1-0


Mark Bluvshtein

Zwei Mal auf e6!

Neben Mark Bluvshtein liegen nach vier Runden Vitaly Kunin und Christoph Renner mit voller Punktzahl an der Spitze. Während Kunin Altmeister Lev Gutman souverän schlug, gelang Renner ein schöner Angriffssieg gegen Arik Braun.

Renner,Christoph (2420) - Braun,Arik (2538) [D26]
7. LGA Premium Schach Cup (4), 04.09.2010

1.d4 Sf6 2.Sf3 d5 3.c4 dxc4 4.e3 e6 5.Lxc4 a6 6.0-0 Sbd7?!

"Es muss einen Grund haben, dass alle Welt hier 6...c5 spielt. In dieser Partie sieht man warum", meinte Arik nach der Partie. Der schwarze Aufbau wird in der Folge von Christoph Renner überzeugend widerlegt. 7.a4 b6 Das ist einfach zu passiv. 8.Sc3 Lb7

9.e4! Ein starkes Bauernopfer, möglich dank des Entwicklungsvorsprungs. 9...Sxe4 10.Sxe4 Lxe4 11.Sg5 Sf6?! 11...Lg6, um f7 abzudecken, war wohl am zähesten. 12.Sxe4 Sxe4 13.Df3 Sf6?! Schwarz musste sich wohl oder übel auf 13...Dxd4 einlassen. 14.Dc6+ Sd7 15.Lg5 Le7 16.Lxe7 Kxe7 17.Tfe1 Db8

18.Lxe6!+- Der schwarze König wird freigelegt. Die Stellung ist nicht zu verteidigen. 18...fxe6 19.Txe6+ Kd8 20.Tae1 Tf8 21.Te7 Sf6 22.Txg7 Dc8 23.Tee7 23.Te8+! Sxe8 24.Dd5+ Sd6 25.Dg5+ Ke8 26.De7# 23...Ta7 24.h3 24.Te8+! 24...Df5 25.Txc7 1-0

Großmeister Michael Hoffmann befand sich wie Christoph Renner in Opferlaune und gewann ebenfalls durch einen Einschlag auf e6. Sein Opfer hatte allerdings einen Haken.



Hoffmann,Michael (2510) - Rotstein,Jefim (2310) [B61]
7. LGA Premium Schach Cup (4), 04.09.2010

1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 Sc6 6.Lg5 Ld7 7.f4 Tc8 8.Dd2 Sxd4 9.Dxd4 Da5 10.e5 dxe5 11.fxe5 e6 12.0-0-0 Lc6 13.Sb5 Lxb5 14.exf6 Lc6 15.h4

Das ist eine kreuzgefährliche Stellung für Schwarz. Es gibt hier einige Vorläufer, die Hoffmann aber nicht bekannt waren. Er fand alles am Brett. 15...Tg8 15...g6 wurde häufiger gespielt, scheint aber auch nicht besser zu sein. Nach 16.Lc4 Lc5 17.Dg4 h5 18.Dg3 (18.De2!) 18...0-0?! 19.Ld2 Db6 20.Lxe6! hatte Weiß in Alsina Leal,D (2523)-Dreev,A (2655), Barcelona 2009, klaren Vorteil. 16.Lc4 gxf6 17.The1 "Männlich gespielt. Tal hat gesagt, dass die Dinger ins Zentrum müssen und dann reinhauen. Keine Zeit mit irgendwelchen Bauern verlieren. Kanns mal sehen, was ich für ne Granate bin", so Hoffmann nach der Partie in der falschen Annahme, dass die Stellung gewonnen ist für Weiß. 17...Le7! Das scheint die Variante zu retten. Den Läufer darf man nicht nehmen: 17...fxg5? 18.Lxe6!+- fxe6 19.Df6! Dxe1 20.Txe1 Tc7 21.Dxe6+ Te7 22.Dc8+ Kf7 23.Tf1+ Kg7 24.Dd8! Te6 25.Dd4+ Kg6 26.Dc4 Ld7 27.Dd3+ Kh5 28.Dxh7+ 1-0 Lahno,K (2439)-Andreev,E (2490), Kramatorsk 2003.

18.Lxe6 Das macht wahrscheinlich nur Remis. 18...fxe6 19.Txe6

19...Tg6?? Das verliert. Schwarz musste den Läufer nehmen. Nach 19...fxg5! 20.Txe7+ Kxe7 21.Dd6+ (21.De3+? Kf7 22.Tf1+ Kg7 23.De7+ Kh6 24.Tf7 Tcf8 25.Dd6+ Kh5 26.g4+ Kxg4 27.De6+ Kg3 28.De3+ Kh2 29.b4 Dxb4 30.De5+ Kh1 0-1 Kupreichik,V (2580)-Yudasin,L (2365), Frunze 1981.) 21...Kf7 22.Tf1+ übersah Hoffmann, dass der König einfach nach e8 gehen kann. "Schöner Bluff", war sein spontaner Ausruf nach der Partie. 22...Ke8! 23.b4! Da3+ 24.Kd2 Ld7 25.Te1+ Kd8 26.De7+ Kc7 27.De5+ Kb6 28.Dd4+ Kc7 29.De5+ mit Dauerschach. 20.Lxf6+- Txf6 21.Dxf6 Tc7 22.Tde1 Dc5 23.Dh8+ Kf7 24.Dxh7+ Ke8 25.Dg8+ Kd7 26.Td1+ 1-0


Michael Hoffmann

Für die größte Überraschung der Runde sorgte Christian Troyke. Der Erfurter besiegte Falko Bindrich, wodurch der Nationalspieler aus dem Rennen um den Turniersieg ist, genauso wie der Elo-Favorit Jonny Hector, der nach seiner Niederlage in der 2. Runde mit einem Remis gegen den Ukrainer Vitaly Promyshlyanskiy weiter an Boden verlor.

In der fünften Runde kommt es zu folgenden Spitzenpaarungen:
Vitaly Kuniin-Mark Bluvshtein, Lubomir Ftacnik-Christoph Renner, Oleg Boguslavskyy-Rainer Buhmann und David Baramidze-Romuald Mainka



Jung und alt

Eine Besonderheit beim LGA Premium Schach Cup ist, dass die deutschen Jugendmeister eingeladen werden. Sie erhalten von der Organisation eine Unterkunft und Vollverpflegung. Dieses Jahr sind u.a. die U16-Meister Jonas Dünzel und Anja Schulz dabei. Jonas, der aus Niesky, einer sächsischen Kleinstadt an der deutsch-polnischen Grenze stammt, freute sich besonders, als er nach der Siegerehrung bei der deutschen Meisterschaft von dem zusätzlichen "Preis" erfuhr. "Zwei Tage schulfrei, wunderbar", war sein Kommentar. In der 4. Runde traf Jonas auf Hans-Jürgen Zeitler, einem der Hauptverantwortlichen dafür, dass der LGA Cup überhaupt stattfindet. Knapp konnte sich in diesem Fall jung gegen alt durchsetzen.

Dünzel,Jonas (2117) - Zeitler,Hans-Jürgen (1970)
7. LGA Premium Schach Cup (4), 04.09.2010

Stellung nach 23...dxc3:

Kann Weiß auf e8 nehmen, oder muss er sich um die Drohung 24...Db4 kümmern? 24.Lxe8! Gut gerechnet vom Jungstar. 24...Db4 25.b3 Da3 26.Td8+ Kc7 Auf 26...Ka7 gewinnt 27.De3+ 27.Dc4+ Kxd8 28.Td1+ Ke7 29.Dxe6+ und Weiß setzt auf f7 Matt. 1-0



Yochanans Studien

Ein Highlight des LGA Premium Schach Cups sind jedes Jahr die Schachstudien von Yochanan Afek. Der 58-jährige Israeli beschäftigt sich schon seit über 40 Jahren mit dieser speziellen Form des Schachs und ist hierin eine der weltweit führenden Persönlichkeiten. Täglich wird in Nürnberg eine seiner Kompositionen zum Lösen präsentiert. Die Auflösung erfolgt abends vom Maestro persönlich und unter jenen, die die richtige Antwort wussten, werden einige Sachpreise verlost. Wir möchten in den kommenden Runden einige seiner kleinen Meisterwerke auch hier präsentieren.



Weiß am Zuge gewinnt. Er muss allerdings ganz schön trickreich spielen, um die listige schwarze Verteidigung zu knacken.



Runde 5

Nach der 5. Runde rückte das Feld beim 7. LGA Premium Schach Cup wieder ganz eng zusammen. Sieben Spieler stehen mit 4,5 Punkten an der Tabellenspitze gefolgt von gleich zwölf Spielern mit 4 Zählern. Die Partie am Spitzenbrett zwischen Vitaly Kunin und Mark Bluvshtein endete nach hartem Kampf remis und da Lubomir Ftacnik an Brett 2 Christoph Renner souverän bezwang, gibt es keinen Spieler mehr mit weißer Weste. Zu Big Points kamen an den Verfolgerbrettern mit den schwarzen Steinen Romuald Mainka und Gennadi Ginsburg. Mainka war dabei aber das Glück hold, denn sein Gegner David Baramidze ließ reihenweise gute Angriffschancen ungenutzt. In der folgenden Stellung verpasste er gar einen wunderschönen Gewinn.

Baramidze,David (2542) - Mainka,Romuald (2483)
7. LGA Premium Schach Cup (5), 04.09.2010

Stellung nach 34...Dc7:

35.Tbf1 35.Dh6! gewann. 35...Tc1+ (35...Tg8 36.Th3! gxh5 37.Txh5+-) 36.Tf1 Txf1+ 37.Txf1 Tg8 38.Dg7+!!

38...Txg7 39.fxg7+ Kg8 40.Sf6+ Kxg7 41.Se8++- Stattdessen 0-1 nach 57 Zügen.

Erik Zude und Gennadi Ginsburg lieferten sich an Brett 5 ebenfalls einen harten Fight mit dem glücklicheren Ende für Ginsburg.

Zude,Erik (2406) - Ginsburg,Gennadi (2526)
7. LGA Premium Schach Cup (5), 04.09.2010

Stellung nach 49.Tf1:

49...c5! Öffnet die lange Diagonale mit tödlicher Wirkung. Die Stellung war allerdings nebenlösig, denn 49...Txg3+! gewann auch. 50.dxc5 Txg3+! 51.hxg3 Th1+ 52.Kf2 Df3+ und bevor er auf f1 matt gesetzt wird, gab Weiß auf. 0-1

In der 6. Runde kommt es am Sonntag zu folgenden Spitzenpaarungen:
Mark Bluvshtein-Michael Prusikin, Michael Hoffmann-Lubomir Ftacnik, Gennadi Ginsburg-Vitaly Kunin und Romuald Mainka-Arik Braun. Die Runde beginnt im Vergleich zu den Morgenrunden davor um 8:30 Uhr!



Yochanans Studien

In der 4. Runde stellten wir Yochanan Afek und seine Studien vor. Hier ein weiteres Beispiel aus seinem reichhaltigen Oeuvre.


(Yochanan Afek, Daniel Stellwagen)

Weiß am Zug gewinnt. Aber wieder ist eine Reihe genauer Züge notwendig, bevor der schwarze Turm einkassiert wird.


[an error occurred while processing this directive]

Texte: LGA-Presseteam
Bilder: Georgios Souleidis, Dennis Stupka, Michael Haase, Jochen Galsterer
Live-Übertragung: Bert Hollmann
Webauftritt: Jochen Galsterer, Michael Haase, Robert Ackermann


LGA - Intelligente Strategien für kreative Lösungen

Copyright © 2004-2014 by LGA - Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Aktualisierung: 10.03.2011 gedruckt am: 17.06.2019, 09:43